Bunte Bühnenversion von „Aschenputtel“

nbkiel-admin In der Presse, Kieler Nachrichten

Ein sprechender Baum, ein gurrendes Täubchen und eine Fee als Moderatorin: Am Sonnabend geht das Weihnachtsmärchen der Niederdeutschen Bühne Kiel an den Start. „Aschenputtel oder Ein bisschen Magie schadet nie!“ nennt Alexandra Kruse ihre fröhlich-bunte Bühnenversion des Grimmschen Märchens.

Vom 22.11.2018 aus der Redaktion der Kieler Nachrichten

Kiel „Aschenputtel oder Ein bisschen Magie schadet nie!“ richtet sich an Kinder ab vier Jahre. Weil die Geschichte so ziemlich alles aufweist, was ein gutes Bühnenstück braucht, hat die Regisseurin Alexandra Kruse sich diesmal „eigentlich sehr genau“ ans Original gehalten und nur sehr wenig hinzu erfunden.

Ein Märchen um Äußerlichkeiten
Neben den Kindern, die sich über den „unfassbar langsam sprechenden Baum“ und das gütige Täubchen Gurrigurr freuen können, sollen natürlich auch die erwachsenen Zuschauer auf ihre Kosten kommen. Die könnten unter anderem Gefallen an dem von Kruse erfundenen Friseur Locke finden, der der doofen Stiefmutter und ihren missgünstigen Töchtern die Haare schön macht. „In diesem Märchen geht es allen ja sehr um Äußerlichkeiten. Nur dem Prinzen nicht. Ihm habe ich zu diesem Thema einen Satz in den Mund gelegt, der so etwas wie die Quintessenz des Stückes ist.“

44 Aufführungen bis Weihnachten
Ein eingängiger Walzer, ein a cappella vorgetragener Sprechgesang und ein Lied, das am Ende alle Darsteller im Chor singen, sollen das Stück abrunden, das bis zum 22. Dezember mit 44 Aufführungen auf dem Spielplan steht.
Theater am Wilhelmplatz. Premiere Samstag 14. 30 Uhr. Karten unter Tel. 0431/901901 oder 0431/17704 (Abendkasse)

Von Sabine Tholund
Artikel veröffentlicht: Donnerstag, 22.11.2018 13:26 Uhr
Artikel vollständig nachlesen unter:
http://www.kn-online.de/Nachrichten/Kultur/Niederdeutsche-Buehne-Kiel-Aschenputtel-in-einer-froehlichen-Buehnenversion
Foto: Imke Noack