Die kleine Schwester eifert der großen nach

nbkiel-admin In der Presse, shz.de

Eine Saison später als Anne Rohde feierte jetzt auch Susanne Frenzel ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum bei den Plattdeutschen. 1967 war sie erstmals dabei, als junges Dienstmädchen. In der aktuellen Inszenierung spielt sie die alterskluge Haushälterin. – Quelle: https://www.shz.de/19477101 ©2018

Vom 02.04.2018 aus der Redaktion des shz

Im Stück „Verreken di nich“ spielte Susanne Frenzel 1967 das junge Mädchen Hanna. Aktuell steht sie bei „Lütte witte Siedenschoh“ als alterskluge Haushälterin Lisa auf der Bühne. Dazwischen liegt ein halbes Jahrhundert aktiver Mitarbeit bei der Niederdeutschen Bühne – und für diese Leistung wurde Susanne Frenzel vom Niederdeutschen Bühnenbund ausgezeichnet.

Dessen Vertreter Rainer Seidel hatte gleich zwei Urkunden dabei, denn etwas verspätet erhielt auch Anne Rohde die Urkunde für 50-jährige Bühnenarbeit. Anne war bereits bei der Niederdeutschen Bühne aktiv, als Regisseur John Karstaedt ein jugendliches Gesicht für seine Figur Hanna suchte. Anne vermittelte den Kontakt – und Susanne feierte ihre Theaterpremiere.

Weil im Elternhaus Plattdeutsch gesprochen wurde, gab’s keinerlei Sprachprobleme. Die Begeisterung fürs Theaterspielen ließ Susanne nicht mehr los. Sie besuchte im Anschluss an ihr erstes Stück das zu jener Zeit von Heinz Busch geleitete Nachwuchsstudio der Niederdeutschen Bühne Kiel. Mit dem Erfolg, dass Susanne Frenzel bis heute in über 40 Rollen ihr Talent beweisen konnte. Sie spielte die junge Liebhaberin und die erfolgreiche Frau von Welt. Auch tragische Figuren füllte sie mit unbändiger Spielfreude, und in Musikproduktionen konnte Susanne Frenzel ebenfalls glänzen.

Neben legendären Vorstellungen wie „Uns Modder ward ‘n Diva“ oder „Dat Kuppelwief“ gehören die Weihnachtslesungen der Niederdeutschen Bühne zu ihren Lieblingsveranstaltungen. Hier kann Susanne Frenzel voller Begeisterung mitwirken – mit Geschichten, Gedichten und mit musikalischer Begleitung.

Wer Susanne Frenzel live erleben möchte: Aufführungen von „Lütte witte Siedenschoh“ laufen bis Ende April zumeist donnerstags bis sonntags (18 oder 20 Uhr). Karten zum Preis von 12 bis 16 Euro (ermäßigt: 8 bis 12 Euro) gibt es an den Theaterkassen Rathausplatz 4 und Holtenauer Straße 103 (Tel. 0431 / 901 901) sowie an der Abendkasse.

Von Udo Carstens
©2018

Artikel im Original nachlesen unter:
https://www.shz.de/regionales/kiel/die-kleine-schwester-eifert-der-grossen-nach-id19477101.html

Doppelehrung für 50 Jahre Bühnenarbeit: Rainer Seidel zeichnete die Schwestern Anne Rohde (r.) und Susanne Frenzel aus.